Th-ZickesBlog

Kapitel 1 :
" Bitte fasst dann mal den Text von Goehte zusammen dafür habt ihr 5 minuten Zeit."schwafelte unser deutsch Lehrerin. Wenn ich mal
aufklären soll wir bezihungsweise meine Freundin Desi und ich saßen im Deutschunterricht es war die 6 Stunde und ich hatte jetzt echt kein Bock so ne dumme Inhaltangabe zu schreiben. Ich sah zu Desi sie ist schlang hat lange mittelblonde Haare und sie sagt sozusagen immer das was sie denkt was nicht immer so gut ist, aber ich schätze ihren Carakter. Und wenn man sie richtig kennt kann man sie nur lieb haben. Ich kannte sie schon
seit ein paar Jahren und wir sind unzertrenlich uns gibts nur im doppelpack. Ich dagegen bin etwas pumelig aber noch normal habe mittelmäßige blondgesträhnte Harre und sagte auch so gut wie fasst immer meine Meinung offen und erhlich. Ich sah voll genervt zu Desi sie wusste was ich dachte und nickte mir zu. "Mareike würdest du dann auch mal bitte anfangen" hörte ich aufeinmal eine Stimme hinter mir, bor die Frau hat mich mal wieder
sowas von erschrocken jedesmal das gleiche ich sah unser Deutschlehherin vorwurfsvoll an. Ich wollte garde einen Satz beginnen da sagte sie gleich schon "Du bauchst dich nicht rechtfertigen oder mit mir dieskutieren das kenn ich ja schon vergiss es einfach ja mach jetzt deine Aufgabe, es klingelt gleich. " Ich sah zu Desi sie musste grinsen. Unser Deutschlehherin ging ich flüssterte nur leise "zum Glück ist die Stunde gleich vorbei." Schreckartig drehte sich Frau Baumgart sich um "hast du etwas gesagt:?" Ich schüttelte nur den Kopf.
"Eigendlich wollte sie nur sagen das sie ja so recht haben Frau Baumgart und das sie sich bemühen wird die Aufgabe zu vollenden !" grinste Desi mich nur an. Ich stahrte Desi an, unser Lehhrin ging wieder weg. Desi bekamm voll den lachkrampf ich starte Desi immer noch an "Du bist gemein" und knif sie in die Seite.
Und musste nun selber lachen. Es gongte zur Pause besser egsagt für uns zum Schulschluss da heute die letzte Stunde ausfiel.
Wir gingen in der 10 Klasse und hatten garde erst unser abschlussprüfungen hinter uns jetzt war nur noch rumquälerrei in der Schule noch zwei Monate in dieser Schule dann würden wir endweder ins Ausland gehen oder auf ein Gynasium.

Desi und ich packten unsere Sachen und gingen zu den Fahrrädern den wir wohnten ca. 2 Kilometer von der Schule also nicht weit und fuhren immer mit dem Rad. Desi sang für ihr Leben gern in der Freizeit ich auch aber ich war auch eine gute Judokämpferin und hatte schon einige
Titel geholt, aber für mich und Desi stand dei Musik schon immer im Fordergrund. Aber imoment war ich auf ziehmlich vielen Wettkämpfen und hatte heute auch Taring und ausnahmweise kam Desi mal nicht mit weil sie mit ihrer Mutter einkaufen musste.
Also trenten wir uns als sie zuhause ware sie wohnte in der gleichen Straße wie ich nur das sie am Anfang wohnte und ich am Ende, also nicht garde sehr weit auseinander. Wir verabredeten usn noch schnell für morgen das ich sie morgen abholen würde wenn wir zur Schule fahren würden also wie immer.
Nchmittags nach den Hausaufgaben ging ich zum Traing, ich war das einzigste Mädchen in der Manschaft und deshalb hatte ich es zum Anfang nicht so leicht in der Manschaft aber jetzt bin ich ein volles Mitglied der Manschaft udn ich liebte meine Jungs.
"Hallo Mareike, heute ohne Desi?" begrüßte mich mein Trainer , "Jop heute mal ohne sie!"
Heute war ich eine der ersten die da war. Philipp mein Trainer kam dan zu mir als ich meine Tasche weg gestellt hatte, "Also Mareike wir müssen über deine Zuknumpft sprechen du hast echt Talent in den Kämpfen wie man sieht, du solltes über legen ob du nicht den Sport zum Beruf zu machen und dich nach der Schule aufs Judo zu konzentrieren und nicht aufs Gynasium zu gehen. Was meinst du?"
Ich sah ihn endsetzt an "Bist du verrückt ich will erst mal ne vernümpftige Schulbildung und dann kann man das Überlgen wen ih Judo zum Profisport mache dann habe ich nur ca 12-15 Jahre Zeit um eine erfolgreiche Kämpferrin zu werden aber danach was ich danach dann steh ich ohne eien Berufsausbildung da, ne ne soo nichttut mir Leid." ich war irgendwie geschockt er hatte nähmlich damit grechnet das ich zusage aber das tat ich mit dieser Antwort nicht.
"Über leges dir doch nochcmal, Mareike bitte denk darüber nach verschwende diese Talent nicht " sagte er.
Ich schüttelte nur mit den Kopf "vergiss es erstmal." Während des Tarings redeten wir kaum miteinader mir war das alles zuviel sodas ich nach der Hälfte des Traings abbrach und nachhause fuhr. Dort stellte ich mich erst mal unter die Dusche und lies die Wasserstrahlen auf
mich praseln.

Nach dem duschen redet ich mit meinen Eltern drüber sie meinten Philipp hätte zwar recht aber ich auch und das sei meine Endscheidung, aber sei würden bei jeder endscheidung hinter mir stehen.