Th-ZickesBlog

Kapitel 31

"jetzt erzähl schon!" forderte mich Emily auf dem Klo auf. Ich hatte ihr und Jana gestern Abend noch nicht erzählt was genau gelaufen war, aber jetzt tat ich es ganz ausführlich.
"man, Ich hoffe, dass ich auch mal so ein schönes erstes mal haben werde...",sagte Emily.
"mit Tom?" grinste Jana.
"na ja, im Prinzip ist es ja nicht mein erstes mal....",meinte ich und dachte an die nacht, in der dieser fremde Mann über mich hergefallen war. Meine Augen füllten sich mit Tränen.
sofort nahmen mich die zwei in den arm.
"weißte, des erste mal findet im kopf statt, nicht körperlich!" tröstete mich Jana.
"ach, echt? dann kann ich meinen Großeltern ja erzählen, dass ich als Jungfrau in die ehe gehe, obwohl ich schon sex hatte!" freute sich Emily.
"ja wirst du Tom heiraten?"
Emily fing an sie zu schlagen.
"okay, lasst uns zu den anderen gehen!“ beschloss ich und wollte grad aus der Tür gehen, als Emily mich noch mal zurück zog und in den arm nahm.
"ich hab dich lieb!" flüsterte sie mir ins Ohr.
"ich dich auch!" flüsterte ich zurück.

"und was wollen wir machen?" fragte Bill. Wir saßen alle am Strand und sonnten uns.
"na ja, ich muss ja noch Emily und Tom verkuppeln, aber so wie die sich anstellen...",meinte Jana.
Tom und Emily verdrehte ihre Augen und die andern lachten.
"wie wär's mit Flaschen drehen?" schlug Bill vor.
"hahaha, da können nur du Tom und Emily mitspielen!“ meinte Gustav.
"hmm...stimmt.."
Emily fing an eine Sandburg zu bauen.
"ja wie wäre es erst mal mit ner runde eis?" schlug mein schatz vor. Wir nickten alle.
"ja dann geh mal los Georg. Ich nehme Vanille." sagte Jana.
"äh, wieso ich?"
"weil du's vorgeschlagen hast! oder nee, lassen wir Tom und Emily gehen!"
wir sahen zu Emilys Sandburg. Inzwischen halfen Tom und Bill fleißig beim bauen mit.
"Bill, hol Eis!" befahl ich.
"wieso ich? ich bin jetzt grad so schön bauen!" wehrte er ab.
"wie ein kleines Kind! dann gehen halt doch Tom und Emily!"
"komm die geben sonst nie ruhe!" meinte Tom zu Emily und stand auf. Er strecke ihr die hand hin und half ihr auf, aber sie ließen nicht los als sie aufgestanden war.
"die sind so Sweet!!" seufzte Bill und sah ihnen hinterher. "wir müssen die einfach zusammen bringen! die sind so ein hübsches paar!"
"ja und dich müssen wir auch noch irgendwie unter die Haube bekommen!" grinste ich.
"unter die Haube bedeutet verheiratet!" flüsterte mir Georg zu. "Das weißt du doch, oder?"
"ja das mein ich ja auch!"
"wieso heiraten???" Bill sah mich geschockt an.
"na ja, du willst doch die große Liebe deines Lebens heiraten, oder?"
"ja, aber ich bin erst16!"
"da darf man schon heiraten! mit Erlaubnis von den Eltern!"
"spitze..."
Emily und Tom kamen zurück. Emily flüsterte Tom etwas ins Ohr und er nickte. Er legte seine hand um ihre Taille und sie drückte ihm einen Kuss auf die backe. Jana starrte die beiden nur an.
sie verteilten das Eis und flirteten übertrieben rum. Bis auf Jana checkten wir alle, dass sie uns bzw. Jana nur verarschen wollten.
"seid ihr jetzt zusammen?" fragte sie irgendwann.
Emily und Tom sahen sich an, dann zu Jana und bekamen einen Lachkrampf.
"ihr habt mich nur verarscht?!"
die beiden nickten, weil sie vor lauter lachen nix sagen konnten.
nach ca2 stunden haben die beiden sich wieder beruhigt und sammelten Muscheln in der nähe von unserm platz für ihre Sandburg. Bill ist extra bei uns geblieben, weil Jana ihn schon böse angesehen hatte.
am Abend zogen Georg und ich uns in unser Zimmer zurück.
Kapitel 32

Georg und ich saßen gemütlich auf unsrem Bett das mitten im Raum unseres Zimmer stand. Durch das Fenster konnte man den Sonnenaufgang sehen. "Ach wie schön" seufzte ich. "Ja du hast recht der ist echt schön der Sonnenaufgang." flüsterte Georg mir leise ins Ohr. "Wann müssen wir zum Essen mit den anderen ?"fragte ich ihn er schaute mich an und schaute auf die Uhr "ähm um 7.30 treffen wir uns am Fahrstuhl mit den anderen und es ist 16.00 Uhr also haben wir noch Zeit " sagte er leise zu mir bei den letzten Worten die er sprach. "Bei was ?" fragte ich ihn und küsste ihn leicht !ähm weis nicht " sagte er ganz rötlich im Gesicht. Ich lag auf den Bauch mitten auf dem Bett und Georg saß neben mir. "Kannst du mich massieren?" fragte ich ihn wobei ich mit den Wimpern leicht zuckte "klaro" kam es gleich von ihm zurück er setzte sich auf mich drauf und fing an mich zu massieren ich hatte aber noch mein T-Shirt an , er sah mich und fragte leise "darf ich das ausziehen ich nickte und er fing leicht mein T-Shirt auszuziehen. Dabei gab er mir flüchtig noch einen Kuss und was er nicht erwartet ich erwiderte ihn und nun küssten wir schon ne ganze zeit ohne Pause als ich ihn sein T-Shirt auszog. Er grinste nur leicht. Er stoppte abrupt "hast du die Pille heut schon genommen?“ fragte er denn „Ich hab keins dabei wie letztens am Strand." "Ja hab ich" versicherte ich ihn. Ich nahm sie immer auch wenn er eins dabei hätte den das war einfach sicherer. Also fing er da an wo er aufgehört hatte und strich mir leicht über den Oberkörper ich bekam Gänsehaut und alles kribbelte so mega heftig.
Dann wurden wir unterbrochen durch ein klopfen an der Tür. "Habt ihr noch Shampoo ?" kam einen Stimme es war eindeutig Bill. Georg drehte leicht mit den Augen und sagte ich geh " den er hatte ja noch seine Hose an und ich nur mein Rock,. Er ging ins Bad und holte Shampoo und öffnete die Tür wo Bill stand. "ich stör hoffentlich nicht " kam es von ihn "Wenn ich ehrlich bin doch " sagte Georg und verabschiedete sich von Bill und Schloss die Tür .

Kapitel 33
Nun saßen wir unten beim Abendbrot. Emily saß genau gegen über von Tom und ich saß neben meinen Schatz und die anderen waren auch um den Tisch verteilt. Emily und Tom sahen sich immer an und wenn sie das bemerkten das der andere einen ansah dann kuckten sie ganz schnell weg und wurden leicht rot. Alle waren am mampfen und sagten nichts pure Stille. "Na Georg was hast du den so schönes gemacht mit Sabrina?" fragte Bill wobei er mit den Wimpern wackelte. Dafür bekam er gleich ein gescheuert von ihm und mir "DAS GEHT DICH GARNICHTS AN " sagten wir gleich zeitig wobei wir gleich einen Lachkrampf bekamen. "Wie so was war den ?" fragte Tom ganz unwissend. "Nichts" sagten wir wieder gleichzeitig. Das ging grade gar nicht klar wir mussten schon wieder lachen. "Kann ich mal mit dir reden?" fragte mich Emily und unterbrach Gott sei dank diese Unterhaltung zwischen Bill und Tom und mir. "Ja klar komm mit wir gehen mal kurz raus " ich stopfte mir denn Rest der Pommes in den Mund und ging mit ihr raus. "Du Sabrina ich hab mich glaub ich in Tom verknallt uns zwar ganz dolle" sie wurde leicht rot "Ähm, das hab ich mir fast gedacht weil na ja das sieht man dir an " sie sah mich etwas komisch an. "Und jetzt " frage sie mich. "Ich würde es ihm sagen also allein ohne die anderen frag ihn doch ob er mal mit zum Strand kommt und rede mir ihm" sagte ich zu ihr und lächelte sie an. Nun kamen auch die andren aus dem Essensaal und wir unterbrachen sofort unser Gespräch und gingen mit ihnen Richtung Disco.
In der Disco tanzten wir erst mal. Ich musste Emily mehrmals ansprechen, dass sie wenigstens mit Tom tanzt und auch Jana schlug Tom mehrmals bis er endlich rot im Gesicht zu Emily lief und sie fragte, ob sie tanzen wolle. Natürlich wollte sie.
"so, ich krieg die heute noch zusammen!" grinste mich Jana an und ging zum DJ. Sie schrie ihm etwas ins Ohr und kam strahlend zurück.
"was hast du ihm gesagt?" wollte ich wissen.
"Wirste schon sehen!" meinte sie nur und knutschte dann wieder mit Gustav rum.
dann kam plötzlich ein langsames Lied. Tom sah ganz schüchtern zu Emily rüber und sie erwiderte den blick genauso.
Jana sah böse zu Tom rüber.
"Jetzt tanz mit ihr man!!! zieh sie eng an dich und irgendwann musst du ihr tief in die Augen schauen und ihr deine liebe gestehen! bitte, Jana nervt so dermaßen!! jetzt mach schon, oder muss ich s dir vormachen ?! rief Bill genervt.
alle bis auf ihn, Tom und Emily fingen an zu lachen. Tom nahm Emily an die hand und ging mit ihr raus.

nach ungefähr drei stunden waren sie immer noch nicht reingekommen und ich machte mir langsam sorgen.
"ich weiß was die jetzt machen!" grinste sich Jana eins ab. "hab ich doch gut hinbekommen, oder? jetzt noch meinen kleinen Billi - Schnuggie, dann können wir immer als Pärchen weg! toll, was?"
"untersteh dich! ich lass mich von dir nicht verkuppeln! des ging schon mal schief!" wehrte er gleich ab.
Jana fing an zu schmollen.
nach weitern zwei stunden hatte ich auch keinen bock mehr auf tanzen und wir verließen die Disco.
wir spazierten ein Stückchen am strand entlang und dann sahen wir auch schon zwei bekannte Personen knutschend im Sand liegen.
"seid ihr süß!!" quiekte Jana gleich los.
Tom und Emily schreckten auseinander.
"musstest du jetzt stören?!" fauchte Tom sie sofort an.
"wir wollten einen neuen Rekord aufstellen. Jetzt hatten wir schon fünf stunden am stück! jetzt müssen wir von vorne anfangen!" fügte Emily hinzu.
"seid ihr nicht Müde? Wir wollten gehen...",fragte Gustav.
"Emily du bist sehr müde!" sagte ich zu ihr.
sie verstand was ich eigentlich meinte. Ich wollte alle Details wissen.
"ja total!" gähnte sie dann schauspielerisch extra für mich.
aber wir kamen nie weiter als drei Meter, weil Tom und Emily immer stehen blieben und sich küssten.

"jetzt erzähl endlich!!" forderte ich sie in meinem Zimmer auf. Nur Jana, Emily und ich waren da.
"er hat mich ja rausgenommen...dann sind wir erst mal n paar Meter am strand gelaufen...irgendwann blieb ich stehen und sah ihn einfach nur an. Er sieht so süß aus!!! und dann fing er auch noch an so süß zu stottern!! Er meinte, dass er mich voll nett und hübsch und so fände...und nach n paar Minuten konnte ich nicht anders meinte zu ihm 'komm her!' und küsste ihn...und dann verging die Zeit voll schnell, dann wart ihr auch schon da...",erzählte sie.
"wie süß!" schwärmten Jana und ich.
"ich will jetzt meinen Bill noch verkuppeln, helft ihr mir dabei?" informierte Jana uns.
"ja klar!" stimmte ich begeistert zu.

Kapitel 35
Einige Tage vergingen und wir waren wieder in unser Lieblings Disco.
„Georg tanzt du mit mir“, ich sah ihn bittend and sonst war ich eigentlich ein Tanzmuffel aber ich hatte grade so mega Lust zu tanzen. Da nahm er auch schon meine Hand und verschwand mit mir auf der Tanzfläche. „ Ich liebe dich“ hauchte er mir ins Gesicht „ich dich auch“. Wir tanzten eng umschlungen. Neben uns tanzten Tom und Emily ,sie waren ja so ein süßes paar. „Kuck mal die beiden an“ stieß ich Georg an und er sah rüber und musste genauso wie ich grinsen. Wir gingen von der Tanzfläche zu Gustav, Jana und Bill den wir immer noch nicht verkuppelt haben. „Na ihr wollt ihr nicht tanzen ?“ fragte ich die anderen doch alle schüttelten nur mit den Kopf . Wir saßen jetzt einfach nur da und tranken einfach nur einwenig was, Tom und Emily tanzten immer noch.. Mir war so mega war ich beschloss jetzt jemanden zu fragen ob er mit raus kommt. Bill sah mich schon den ganzen Abend so komisch an, ich fragte mich langsam was los war den er wirkte irgendwie ins sich gekehrt. Da trafen sich wieder unsere blicke ich sah ihn fragend an. Ich sah kurz weg und beobachte jetzt mal einfach kurz Georg, ich merkte wie er mit Jana Blickkontakt hatte und Gustav sah mich mit großen Augen er sah mich jetzt schon eine ganze weile an als ich mich weg drehte. Was war hier eigentlich los ??? „Kommst du mit raus ?“ fragte mich Bill nun denn er merkte auch das was nicht stimmte. „Ja , lass uns mal Richtung Strand gehen. !“ wir machten mit den anderen aus das wir uns nachher im Hotel wieder treffen würden. Wir gingen also Richtung strand und liefen an ihn endlang uns setzten uns schließlich hin.„Bill was ist los, irgendwas stimmt doch nicht mit dir’’ sagte ich ganz ruhig zu ihm.„Ich muss immer an sie denken !“ ich war geschockt wen meinte er.„Wen meinst du ?“„Na sie ...!!“ sagte er mit zitternder Stimme.„Wen drück dich klar aus“ entgegnete ich ihn.„Anna“ flüsterte er leise aber ich verstand es trotzdem, ich wusste das sie sich noch vor unserem Urlaub auf einer Party gesehen haben.„Du hast dich verliebt oder ????“ fragte ich ihn nun vorsichtig.„Mhh hab ich aber bitte behalt das für dich okay ??“ Ich nickte musste aber trotzdem schlucken.„Ich kann ja mal mit ihr reden aber so das sie nicht merkt das du was von ihr willst.“„Das würdest du tun ????“ seine Augen glänzten. Darauf nickte ich nur .Der wind wehte durch mein Harr ich schaute aufs Wasser. Die ganzen Lichter spiegelten sich auf dem Wasser. Ich merkte wie Bill mich ansah.„Sabrina was ist denn los du bist auch so komisch in letzter Zeit was ist den los“ fragte er mich vorsichtig . „Ach nichts ist schon gut“ sagte ich mit immer noch aufs Wasser gerichteten Blick.„Doch irgendwas ist doch mit dir , du lachst doch nicht mehr so viel und mit dir und Georg stimmt auch etwas nicht“ sage er mir ins Gesicht. Meine gute Laune war so gut wie weg geblasen. „Es ist glaub ich vorbei zwischen Georg und mir“ flüsterte ich , ich merkte wie mir eine Träne über die Wange lief.„Warum aus??“ Bill atmete erst mal tief durch.„Weil.... weil.. weil er geht mir aus den weg ich hab keine Schmetterlinge mehr im Bauch und er schaut jetzt nur noch Jana an was Gustav auch schon stört der merkt das auch schon , und Georg küsst mich auch nicht mehr .....“ sagte ich mit fester Stimme aber die tränen liefen immer noch. Bill sah mich geschockt an aber erfaste als erster von uns beiden wieder das Wort.

Kapitel 36
Bill sah mir in die Augen.„Er liebt dich bestimmt noch“ versuchte er mich aufzuheitern.„Nein tut er nicht , es fehlt einfach die nähe zwischen uns.“ sagte ich zu ihn.Ich stand auf und wollte gehen. Doch er hielt mich fest an meinem Arm.„Säbs, ich helfe dir.“ Sagte er zu mir .Ich war so sauer. Ich war jetzt mega am weinen. „Wobei Bill?? Wobei ich mache Schluss und dabei kannst du mir nicht helfen“ schrei ich ihn jetzt schon fast an. Ich riss mich von ihm los und lief in Richtung Hotel , ich merkte das Bill mir folgte. Plötzlich stolperte ich über einen großen Stein denn ich in der Dunkelheit nicht gesehen hatte. „Aua, aus das tut so weh.“ Ich merkte wie mein Fuß anschwoll. Bill stand neben mir er hatte den Sturz gesehen. „Versuch aufzustehen Ich stütz dich.“ Sagte Bill zu mir, „Bill das eben tut mir leid ich wollte das nicht.“ Er nickte nur und ich versuchte aufzustehen was mir auch gelang ich war aber etwas wacklig auf den Beinen. Ich humpelte an Bills seihte ins Hotel in mein Zimmer. Ich schloss auf Georg war schon da. Er saß mit den anderen auf den Balkon. Sie merkten nicht das ich und Bill gekommen waren. Was auch gut so war. Doch jetzt ging Bill zu den anderen raus und holte Gustav kurz rein da einen Erste Hilfe Schein hatte. Die anderen blieben noch draußen sitzen Bill redete grade mit ihnen und legte sie ab warum auch immer. Ich sah zu meinen Fuß er war richtig dolle angeschwollen und Blau und Grün. „Was hast du den gemacht ?“ fragte mich Gustav „Bin gestolpert“ sagte ich zu ihm ich merkte wie es in mir Kribbelte doch ich dachte mir nichts dabei. „Zeig das mal Onkel Gustav.“ Er tastete meinem Fuß ab wobei er ihn leicht drehte „aua , ah“ schrie ich als er ihn in die andere Richtung drehte Nun kam Georg hinein.. Er kam zu mir und wollte mich in den Arm nehmen doch ich wehret mich gegen die Umarmung “lass das ich will nicht“ Zickte ich ihn an. „Das Kreuzband ist wahrscheinlich angerissen“ sagte Gustav und sah mir tief in die Augen. „Du musst zurück nach Deutschland das können die hier nicht versorgen. Nun wollte mich Georg wieder in den Arm nehmen doch ich wehrte mich wieder , ich wollte einfach nicht. „Ähm Leute ich geh mal nach Flugtickes schauen am besten ihr lasst die beiden allein das kann jetzt unangenehm werden.“ Sagte Bill und alle gingen. Toll jetzt saß ich hier mit Georg allein und jetzt. Jetzt sollte ich wohl Schluss machen. Aus den Fuhr kam Geschrei von Gustav und Jana „ICH MACH SCHLUSS!“ hörte man jetzt Jana schreien. Georg riss mich aus meinem Tagtraum „was ist los ?“

Kapitel 38
Ich sah Georg an und er mich. Ich hatte angst auf das was jetzt kommen würde.„Sabrina ich muss dir etwas sagen!“ fing Georg an zu labbern ,ich sah ihn an mit großen Augen. Ich wollte doch reden ich wollte doch jetzt Schluss machen aber was labbert er jetzt. Okay , ich hör mal weiter zu dachte ich mir jetzt. „Ich weis das ich jetzt echt scheiße für dich aber ich ..... ich ...“ stotterte er „Ich.... also ich habe mich in jemanden anderen verliebt und sie auch in mich , also ich möchte Schluss machen da ja im Moment eh nichts zwischen uns ist du weichst mir aus und so ich kann so nicht leben es tut mir leid“ sagte er jetzt mit fester Stimme und wollte mich zum Trost noch einmal in den Arm nehmen doch ich stoppte ihn ab. „Jetzt im ernst ????“ sagte ich mit etwas zitternder Stimme. „Ja wirklich!“ „Wer ist sie ?“ ich war zu neugierig. Er sah mich an man sah ihn an das er es eigentlich nicht sagen wollte. „J....Jana.“ stotterte er , nun hatte ich das Gefühl das mir die Augen aus den Kopf fielen. „Und was ist mit Gustav ?“ fragte ich ihn. „Sie wollte mit ihn Schluss machen da zwischen ihnen eh nicht mehr viel läuft!!!!“ sagte er und schaute zum Boden. Es klopfte nun an der Tür doch keiner von uns sagte etwas. Doch ich musste ihn jetzt auch etwas sagen „Georg eigentlich wollte ich mit dir auch Schluss machen da ich mich in Gustav verliebt habe.“ Sagte ich entschlossen. Er sah mich an und stand auf „ach ja du bist so mies“ sagte er „warum mies da ist nichts mies dann könnte man sagen das du auch mies bist ach hau doch ab2“ schrie ich ihn an und nun ging er auch uns machte die Tür auf. Bill ging so an Georg vorbei und setzte sich neben mich , Georg war nun verschwunden. „Und was ist nun?“ wollte er wissen. „Er hat mit mir Schluss gemacht nicht ich mit ihm er lieb deine Schwester Jana !“ sagte ich . „Er hat Schluss gemacht ?“ er schluckte kurz und ich nickte nur. Nun spürte ich wieder den stechenden Schmerz in meinem Fuß. „Ich ab zwei Tickets also wer soll mitfliegen ?“ fragte er mich und lenkte mich vom Thema ab. „Ich wenn ich darf“ kam es von der Tür. Dort stand Gustav, ich lächelte kurz so das es keiner sah. Bill stand auf und fing an meine Sachen zu packen. „Ja wenn das okay für dich ist“ sagte ich zum Gustav „okay ich geh dann jetzt auch schnell packen.“ Sagte er

Ich fühlte mich innerlich wie ein reines Chaos. Bill packte grade ein Teil meiner Sachen ein. Ich saß dort immer noch wie angewurzelt. Ich schaute auf Bill wie er packte. Ich wusste nicht wie ich jetzt reagieren sollte , schließlich hatte ich nicht damit gerechnet das Georg mit mir Schluss macht .Ich stand auf „danke Bill“ sagte ich leise. „Wofür?“ fragte er mich. „Das du immer für mich da bist“ sagte ich zu ihm er kam auf mich zu und nahm mich in den Arm.
„Deine Sachen sind fertig gepackt, ich stell sie auf den Flur okay“ ich nickte nur was soviel heißen sollte wie danke , ich nahm mir meine Gehilfen und ging auf den Gemeinschaftsbalkon ,wo Emily an dem Geländerstand und zum Sonnenuntergang schaute das was ich auch vor hatte. „Hi“ sagte ich „Hi Maus“ drehte sie sich um und nun standen wir da und schauten einfach zur Sonne ich unterbrach die Stille „Du und Tom ihr seit einfach ein Süßes Paar ich hoffe das hält lange.

Kapitel 39
Wir waren am Flughafen angekommen und holten grade unser Sachen . Gustav sah mich immer wieder an wir waren ja noch nicht zusammen aber ich liebte ihn. David kam und holte uns zusammen mit Franki ab „Hey Säbs was machst du den für Sachen wir bringen dich glich ins Krankenhaus und Gustav nach Hause.“ Ich überlegte und sah zu Gustav er sah traurig aus wo David das sagte. „Du David kann Gustav mitkommen , bitte“ er nickte nur über Gustav Gesicht huscht ein leichtes Grinsen. Ich ging neben ihm da wir die Gehilfen im Urlaub lassen mussten. Ich zu ihn und er zu mir. David und Franki liefen vor uns. Sie hatten unser Gepäck so das wir unser Hände frei hatten. Ich lies meine Arme baumeln Aufeinmahl griff eine Griff eine Hand nach mir und faste nach meiner Hand. Ich sah hoch und grinste zu Gustav. „Aua“ stieß ich leicht hervor mein Fuß tat weh vom fielen laufen. „Was ist den ?“ fragte Gustav mich leicht besorgt. „Mein Fuß tut von dem bissel laufen schon weh“ „echt geht’s noch“ fragte er mich „muss ja ich bekomm das schon hin“ und verzog mein Gesicht weil es echt weh tat.
Plötzlich schnappte Gustav mich und trug mich weiter „Gustav ich bin zu schwer“ er grinste nur „du und schwer das ich nicht lache“. David grinste uns nur an und sagte irgendetwas unverständliches zu Franki der sich dann auch umdrehte „WAS“ sagten wir beide gleichfalls und die anderen grinsten nur und wir lachten er kam mir näher und ich ihm und wir küssten uns. Was ich bemerkte irgendwie waren keine Fans da okay wir sollten ja eigentlich ja auch erst später wieder kommen mir war es aber recht so. Nun waren wir am Auto angekommen und fuhren los.

Kapitel 40
Während der Autofahrt war es Still keiner sagte etwas. Ich schaute aus dem Fenster die Sonne schien etwas. Ich merkte wie wir langsamer wurden und schließlich hielt das Auto. „Wir sind jetzt da , ach da deine Eltern auf Geschäftsreise sind mache ich eben die Formalitäten“ kam es von David. Ich dachte nur super meine Eltern sind nicht da, ich bin zwar ihre Tochter aber es war ihnen wohl egal sie meinten immer zu mir wenn sie weg fuhren das sie sofort kommen würden wenn etwas passiert sei. Und was jetzt, jetzt waren sie nicht da. „Ja okay“ sagte ich nur auch wenn es mir nicht passte. Wir gingen rein David klärte alles und wir sollten warten bis der Arzt uns aufruft. Es war total stickig hier. Ich schaute auf meinen Fuß er war immer noch Blau , ich musste mein Schuh schon ausziehen meinte ne Schwester zu mir. Tick Tack machte die Uhr die Stille regte mich langsam auf. „Hey Sabrina du bist ja total abwesend was ist den los“ fragte mich Gustav. „Nichts alles okay.“ Sagte ich nur abwesend er hatte recht ich war abwesend, „Komm schon es ist weil deine Eltern nicht da sind oder ?“ versuchte er herauszufinden. Man der Kerl konnte Gedanken lesen „ja schon aber du und David seit ja da.“ Er nahm meine Hand und sagte „komm so schlimm wird es schon nicht“ ich nickte und da wurden wir auch schon aufgerufen. Ich humpelte zum Untersuchungszimmer aber ich musste erst noch zum Röntgen, die Schwester da war total unfreundlich und grob so das mein Fuß noch mehr weh tat. Nun saßen Gustav , David und ich in einem Zimmer und warteten das der Arzt kämme. „Hallo Ich bin Dr. Behm, darf ich dich noch duzten ?“ kam es von ihm er schüttelte jedem die Hand. Er war mir sympathisch „ja dürfen sie“ sagte ich zu ihm. Er sah auf die Röngtenbilder „Also es sieht nicht gut aus also die Bänder sind gerissen aber so doof das wir es nicht Operativ beheben können es muss so zusammen wachsen.“ Ich sah in an toll dachte ich jetzt 4 Wochen mir Gips laufen da hab ich ja Lust drauf aber echt. „Und jetzt ?“ fragte ich ihn. Er sah mich an „Ja leider musst du mit Gips auskommen wir legen dir eine an der muss dann 6-8 Wochen dran bleiben.“ Nee das war jetzt nicht sein ernst 6-8 Wochen , ich sah zu Gustav der sah genauso geschockt aus. „Okay da kann echt nicht machen“ mischte sich jetzt David ein. „Nein es ist nichts zu ändern wir legen dann jetzt Gips an.“ Wir nickten alle nur. Wir gingen wieder in eine anderen Raum dort bekam ich einen Gips. Das dauerte erst mal so ne Watte zeug und dann noch so was darüber und der Gips , jetzt trocknete er schon über ne halbe Stunde ich musste ganz Still Sitzen was ich ja echt nicht konnte ich musste so Komisch Sitze das mein Rücken weh tat. „Gustav mein Rücken tut weh“ quengelte ich . Er setzte sich hinter mich und Stützte mich und grinste mich nur an. Dann bekam ich noch Krücken und dann durften wir endlich nach 2 Stunden nachhause.