Th-ZickesBlog

"Alles wird anders!!!"
Kapitel 1
Also, es waren grade Weihnachtsferien und ich lag auf meinem Bett in meinen Zimmer und langweilte mich, da kam meine Mutter rein. "Hast du schon angefangen zu Packen?" Ach ja der Stand der Dinge war so, wir mussten umziehen, da mein Vater keine Arbeit hier in Oldenburg fand. Da hatte mein Vater vor ca. einer Woche ein Jobangebot in der nähe von Magdeburg bekommen und jetzt hieß es umziehen, ich fand das gar nicht gut ich musste meine ganzen Freunde hier zurück lassen. Das tat mir ziemlich weh vor allem meine beste Freundin, die ich schon 9ein halb Jahre kannte und ein voll guten Kumpel mit dem ich immer mit unserem Hunden spazieren ging und über alles reden konnte. Ich war total in meine Gedanken versunken da hörte ich meine Mutter sagen "Hey Sabrina, ich hab dich grad was gefragt "ich musste erst mal klar denken und antwortete "Nee, noch nicht wirklich " "Dann fang jetzt bitte mal an "sie stampfte wieder aus meinem Zimmer. Ich fing also an ohne große Lust zu packen. Es standen jetzt schon mehrere Umzugskartons in meinem kleinem Zimmer, als es an meiner Tür klopfte "Ja" die Tür ging auf und Jule kam hinein , Jule war meine beste Freundin die ich schon so lange kannte. "Ey, du na wie geht’s ?"sie hatte ein breites Grinsen auf ihren Gesicht "Ja, ganz gut, aber ich will nicht weg "Du , Säbs " neben bei bemerkt das war mein Spitzname "Ja, was ist sag jetzt mal endlich was mit dir los ist!" "Also sieh dich mal bitte was neues an und mach dir die Haare und so also du weist schon so das du weg gehen kannst." Ich stellet grade fest das ich einfach schrecklich aussah .Ich stapfte ins Bad und fing mich an fertig zu machen ,"wo die wohl mit mir hin ging ich hatte keinen Plan wo es hin gehen sollte " dann lief ich schnell in mein Zimmer und zog mir schnell noch ne Jeans an und Zog meinen grünen Lieblings Pullover an. "Man, Säbs wo bleibst du denn? wir müssen los " "Aber, meine Eltern wissen die wo ich hin gehe? "In den Moment kam meine Mutter herein "Ihr müsst los " ich schaute sie fragend an so nach dem Motto "Äh , du weist wo wir hin wollen und ich nicht " Ehe ich mich versah saß ich schon im Auto von Jules Eltern ,und wusste nicht wo es hin ging. "Du ,Jule wo fahren wir eigentlich hin" Jule grinste mich nur an "Das wird nicht verraten". Ich stecke mir die Ohrstöpsel in die Ohren und hörte Tokio Hotel, dass war meine absolute Lieblingsband zurzeit. Wie gerne wäre ich noch auf ein Konzert gegangen, aber konnte nicht weil meine Eltern im Moment kein Geld für eine Karte hatten, weil wir umziehen mussten. Ich glaub heute ist ein Konzert in Bremen ."Wie gern wäre ich jetzt dort " dachte ich laut ."Hey was ist los mit dir? " schaute mich Jule fragend an "Ach , nichts" und ich kuschelte mich an Jule. Nach ca. 45 Minuten fahrt waren wir angekommen ."Ich dachte ich sehe nicht richtig "da standen wir vor einer großen Halle und dort standen auch noch meine ganzen Freunde aus der Schule und so ."Äh ,was ist hier den los?" "Was macht ihr den alle hier?" "Also, Säbs das ist unser Abschiedsgeschenk für dich." versuchte mir Jule zu erklären "Was?" "Was meint Ihr?" Floh deutete auf ein Schild, ich begann erst jetzt richtig zu checken was hier los war. Ich guckte mindesten 15 mal drauf ."Ein Konzert von Tokio Hotel?" Ich war voller Freude und wir alles zusammen stiefelten los in Richtung Konzerthalle.Dort angekommen reihten wir uns in die noch nicht so lange Warteschlange ein es standen so ca.45 Leute vor uns also nicht viel .Das Konzert beginnt ja auch erst in 2 Stunden "wisst ihr was ihr seit verrückt "sagte ich zu Jule und Floh und zu den anderen auch ,ich nahm sie erst mal alle ganz dolle in den Arm und bedankte mich ganz herzlich bei ihnen. Endlich war es so weit es war Einlass in die Halle zu den ganzen glück das ich hatte standen wir auch noch in der ersten Reihe ."SCHREI BIS DU, DU SELBST BIST" sangen ich und Jule mit es war einfach alles Mega geil und dann kam die stelle wo Bill immer ein Mädchen aus dem Publikum auf dir Bühne holte. Da stupste mich Jule "Was ist den schrie ich sie an ?" "Man Säbs Bill zeigt auf dich , geh schon hoch." Da merkte ich auch das er mit seien Finger auf mich zeigte und eh mich versah stand ich mit ihm auf der Bühne ,es war einfach nur noch geil ich sag mit ihn den Song zuende es war ein Mega Gefühl vor Tausenden von kreischenden Girls zu singen .Dann war das Lied auch schon zu ende und ich ging von der Bühne, Bill nahm mich noch kurz in den Arm und ich ging wieder runter zu Jule und den andern. Der Rest des Konzertes verging total schnell ich fand zu schnell , aber es war mega geil gewesen. Dann saßen wir auch schon wieder bei Jules Eltern im Auto ich war total müde ,aber zum glück waren ja Ferien. Ich lehnte mich an Flohs Schulter der jetzt auch bei Jule mit im Auto saß. Und ehe ich mich versah war ich auch schon eingeschlafen ."Hey, Säbs aufwachen " ich merkte wir mir jemand über die Wange strich es war Jule und ich war schon wieder weit weg in meine Träumen ,ich war echt fertig dann nahm Floh mich auf den Arm und trug mich in mein Zimmer ."Ich glaub wir lassen sie besser schlafen "hörte ich Floh leise noch zu Jule sagen "Ja , ich glaub das war einfach zu viel Aufregung für sie "wir können sie ja morgen wieder besuchen .Sie schlossen meine Zimmertür und machten das Licht aus .

Kapitel 2
Am nächsten Morgen wachte ich nur sehr langsam auf ,ich schaute auf den Wecker ,was schon so spät es war fast elf Uhr Mittags ,ich stand auf und machte mich fertig und ging runter zum Frühstück .Meine Mutter sagte "wollen wir noch gleich nach Cytat fahren?" ich nickte ihr zu, Cytat war mein Pflegepferd ich ritt für mein Leben gerne ich wollte mich noch von ihm verabschieden ,weil wir ja morgen schon nach Magdeburg ziehen würden .Also ging die fahrt los Jule kam auch mit zur Unterstützung das der abschied mir nicht so schwer viel .Da saßen wir nun im Wagen meiner Mutter ."So Sabrina wir sind da ,soll ich mit hinein kommen ?"fragte sie mich .Ich schüttelte den Kopf was nein heißen sollte "ich schaff das schon außerdem kommt Jule auch noch mit Meine Mutter wartete dann im Wagen. Ich stieg dann mit Jule aus und wir gingen Richtung Stalltür .Ich dachte "das wird das letzte mal sein das ich durch diese Tür gehen muss " .Jule schaute mich an und ich glaub sie wusste was in mir vorging .Sie machte die Stalltür auf und wir gingen hinein .Da war auch schon Antje die Besitzerin von Cyta ."Hallo ,Sabrina na wie geht’s den so ?" fragte sie mich aber da sah sie zu mir und sah das es mir nicht gut ging .Ich öffnete die Box von Cytat ich nahm ihn in den arm und musste anfangen zu weinen mir kullerten die Tränen übers das Gesicht und ich verabschiedete mich von ihm .Antje nahm mich in den Arm und flüsterte mir ins Ohr "Du kannst ihn immer besuchen kommen wenn du willst " ich konnte nicht aufhören zu weinen, Jule nahm mich in den Arm und sagte "ich glaub es ist besser wir gehen jetzt." Ich nickte ihr zu und ich verabschiedete mich noch von den ganzen Leuten die grade im Stall wahren "Ach ,halt warte mal Sabrina ich habe noch etwas für dich "Ich drehte mich um sie gab mir ein Bild von mir und Cytat , ich weis gar nicht wann sie dass mal gemacht hatte es war ein tolles Bild ich war dort grade auf einem Turnier mit ihm, da hatte ich den 2 Platz gemacht .Ich nahm Antje nochmals in den Arm und bedankte mich für das Bild ich weinte immer noch .Jule nahm mich in den Arm und wir gingen zum Auto wo meine Mutter schon wartete. Sie sah mich an fragte "Geht es Sabrina ?"willst nach Hause oder willst du noch ins Cadyleg ,ja das gab es auch noch, ich spielte seit etwa 2 Jahren E-Bass das Cadyleg war ein Jugendzentrum in Oldenburg ,meine Mutter fuhr mich dort auch noch hin wollte mich schließlich auch noch von ihnen verabschieden .Dort angekommen wischte ich mir dir tränen aus meinen Gesicht und ging hinein ."Hallo, Säbs " hörte ich jemanden sagen es war mein Musiklehrer ,von ihm verabschiedet ich mich auch noch das ging aber auch nicht ohne Tränen ,dann verabschiedete ich mich auch noch von der ganzen Mannschaft , also meinen ganzen Freunden die ich dort hatte von ihnen bekam ich auch noch ein Bild es war auch ein mega schönes, ich war mit meinen ganzen Kammerraden drauf zu sehen mit unsern Gitarren Schlagzeug und E-Bässen .Ich ging zum Auto und wir fuhren alle zusammen nach hause .Ich ging in mein Zimmer und packte meine restlichen Sachen ein und verstaute schon einige der Umzugskartons in den großen Lastwagen der vor unser Tür stand. Ich ging dann ins Bett und schlief spät in dieser Nacht ein.
Kapitel 3
Am nächsten Morgen weckte mich meine Mutter . Wir packten zusammen denn Rest ein bis das ganze Haus leer war alle waren schon draußen und warteten nur noch auf mich , nun stand ich dort unten im Flur ich schaute mich um machte die Tür zu .Jetzt war der große abschied von Jule und Floh der mittlerweile auch gekommen war .Ich fing wieder an zu weinen und nahm Floh in den arm er streichelte mir sanft über dir Harre "Ich werde dich nie vergessen " er gab mir auch noch ein Abschiedsgeschenk "Aber erst aufmachen wenn du in Magdeburg bist " nickte und gab ihn noch einen Kuss auf die Wange. Jetzt war Jule dran. Sie nahm mich ganz fest in den Arm und mir und ihr kullerten wieder Tränen über die Wangen ich gab ihr einen Kuss auf die Wange und verabschiedet mich von denn beiden noch mal "Halt" schrie Jule, ich saß schon fast in unserem voll bepackten Auto ."Ja , was ist den ?"sagte ich mit einen Kloß im Hals. "Du, hast dein Geschenk vergessen." sie gab es mir ich versprach es auch erst in Magdeburg auf zu machen. Ich weinte noch ca. eine halbe stunde im Auto bis ich dann einschlief. "Aufwachen ,meine kleine ,wir sind an einer Raststätte du solltest besser mal aussteigen und mal etwas frische Luft tanken " sagten meine Mutter und mein Vater zu mir . Ich stieg aus und streckte mich erst mal ."Du , Mama wann sind wir den endlich in Magdeburg?" fragte ich sie. "So in etwa 1 1/2 Stunden also nicht mehr so lange ,meine kleine. "Ich ging noch schnell auf die Toilette und dann ging die fahrt auch schon weiter .Ich steckte mir die Ohrstöpsel meines Mp-3 Players in die Ohren und hörte "Wenn nichts mehr geht werd ich ein Engel sein " von Tokio Hotel ich erinnerte mich an das Konzert wie wir alle dort zusammen waren .Ganz in meinen Gedanken versunken merkte ich gar nicht das wir von der Autobahn fuhren . Mein Vater meinte es wäre nicht mehr so weit ich sah sogar eine Musikschule und fragte gleich meine Eltern ob ich dort mal hin gehen durfte sie sagten ja .Nach noch etwa 5minuten waren wir da ,das Auto parkte vor einen kleinen Haus das meine Eltern angemietet hatten. Kurz darauf kam auch der Lastwagen mit den Umzugskartons .Ich stand im Vorgarten unseres Hauses ich dachte ich sehe nicht richtig es sah aus als wäre es Georg von Tokio Hotel er war der Bassist der Band, während er vorbei ging sagte ich ihm einfach nur so "Hallo" er drehte sich um und sagte "Hi, bist du neu hier?" ich nickte und da ging er wieder weiter, er sagte noch kurz "Tschüss" ich auch. Ich konnte es noch gar nicht glauben schon hier und da habe ich auch noch mit Georg von Tokio Hotel gesprochen. Ich ging ganz verblüfft ins Haus ,wie ich grade feststellte das ich das Haus auch nicht kannte. "Komm ,Sabrina ich zeig dir dein Zimmer." sagte meine Mutter zu mir ,wir stampften die Treppe hoch und da war es mein neues Zimmer es war gelb gestrichen mein bett war auch schon aufgebaut die Schränke auch schon teile weise. Es dauerte ein paar Tage bis wir uns eingerichtet hatten.
Kapitel 4
Es waren jetzt noch etwa eine Woche Schulferien .Ich schlenderte in mein Zimmer ,ich schaute mich voller Langeweile um .Da sah ich meinen E-Bass. Da fiel mir wieder ein das ich nicht weit weg hier eine Musikschule gesehen hatte. Ich ging runter zu meiner Mutter die grade in der Küche saß "du Mama darf ich da mal zu dieser Musikschule gehen "sie schaute mich an "klar darfst du das, aber ruf vorher an, okay " ich nickte ihr zu und suchte das Telefonbuch raus .Ich schlug unter Musikschulen nach es gab nicht viele da war auch schon die Nummer. Dann griff ich mir gleich unser Telefon und rief dort an .Eine Stimme am Telefon sagte "du ,kannst gerne gleich vorbei kommen habe grade noch einen Platz frei du kannst ihn haben. "dann sagte er noch Tschüss und ich auch ."Mama , ich soll gleich kommen, darf hin "sie nickte mir zu ich rannte die Treppe hoch und packte gleich meinen Bass ein .Ich ging runter zog mir eine Jacke an und schwang mich auf mein Fahrrad . Dort angekommen war ich erst mal völlig außer Puste .Die Tür stand offen ich ging hinein ."Hallo" sagte ich schüchtern .Da kam auch schon ein Mann "Du ,musst Sabrina sein " ich nickte "Dann ,komm mit wir gehen in einen Übungsraum." Dann musste ich erst mal erzählen wie ich hier her gekommen bin und wie lange ich schon spiele einfach all so nen kram halt ."Was ,willst du den gerne lernen ?" "Ich würde gerne „Gegen meinen Willen“ von Tokio Hotel spielen .Er grinste mich nur an ,dann fingen wir auch an zu spielen es war gar nicht so schwer ."So, Sabrina die Zeit ist um " er lobte mich noch ;weil er noch nie jemand hatte der das so schnell gelernt hatte ."Findest du alleine hinaus ?" ich nickte .Ich schloss die Tür und stand im Flur ich traute meinen Augen nicht dort saßen Bill, Tom, Gustav und Georg auf den Sofa ."Hallo ,hast du da grade gespielt? " fragte mich Bill .Ich nickte nur .Bill sagte noch zu Georg "Ich glaub du bekommst Konkurrenz ."Georg schaute Bill grimmig an ."Hey haben wir uns nicht schon mal gesehen," fragte mich Georg ."Ja ,haben wir ,du bist an unseren Haus vorbei gegangen, ich bin neu hier her gezogen ich stand grade im Vorgarten." "Ah, jetzt weis ich wieder." sagte er mit einen breiten Grinsen im Gesicht ."Warte, mal ich kenn dich auch irgendwo her "schaute mich Bill fragend an ."Ja, kann sein ich habe mit dir Schrei in Bremen auf der Bühne gesungen." "Ah ,jetzt weis ich wieder "er schaute mich an "und was machst du jetzt hier ?"Und ich fing nun an zu erzählen sie hörten alle vier gespannt zu ,es sah einfach nur geil aus wie sie dort wie dir Hühner auf der Stange saßen und mir zuhörten .Dann hatte ich alles erzählt was zu erzählen war und verabschiedete mich von ihnen und fuhr nach Hause . Dort angekommen musste ich erst mal die ganze Geschichte meinen Eltern erzählen ,und musst auch gleich noch Jule anrufen und erzählte ihr alles sie war total begeistert und wir telefonierten fast nicht zwei Stunden. Dann beschloss ich ins Bett zu gehen denn ich war total müde und ich träumte davon was am Vortag alles so passiert war .Ich wachte am morgen gegen 9 Uhr auf zog mich schminkte mich ein wenig und gin runter zum frühstück .Meine Mutter hatte einen Zettel auf den Tisch gelegt das sie arbeiten sei. Ich räumte den Tisch gerade ab da klingelte es an der Tür "wer das wohl sein könnte? " ich machte die Haustür auf und dort stand ein Mädchen ."Hallo ,ich bin Jana die Schwester von Bill und Tom" ich schaute sie fragend an "und was willst du dann hier?" "Ja ,Bill meinte zu mir du kennst hier noch niemand ,da habe ich mir gedacht ich komm vorbei um dich kenn zu lernen ." Ich faste es noch gar nicht die Drillingsschwester von Tom und Bill stand vor mir und wollte mich kennen lernen ."Okay, und was machen wir jetzt Jana ?" „Ach willst du mit zu mir nach hause kommen ?" Da schnappte ich mir meine Jacke und kritzelte schnell auf einen Zettel das ich weg gegangen war .Wir schlenderten die Straße hinunter und unterhielten uns, dann warten wir auf den Bus der dann auch schnell kam. Wir fuhren nach Loitsche und stiegen dann aus den Bus und gingen zu den Haus wo Jana wohnte also sie und nebenbei bemerkt auch alle drei berühmten Kaulitz Drillinge .Ich schaute ganz erstaunt als ich vor den Haus der Kaulitz Familie stand es war nichts besonders aber war trotzdem verblüfft. "Hey was ist den los ,Sabrina das ist nur ein ganz normales Haus "und sie zog mich ins Haus ."so hier wohne ich "sagte sie und ich brachte immer noch kein Wort heraus ."Du ,darfst ruhig auch mal was sagen ,Sabrina," sagte sie mit ein fetten Grinsen im Gesicht "ja das ist ein echt tolles Haus "stotterte ich nur ."Wollen wir mal rauf gehen in mein Zimmer und Bill und Tom, Hallo sagen " fragte sie mich und ich nickte .Wir huschten die Treppe rauf und da war auch schon Janas Zimmer "komm rein "sagte sie wir laberten den ganzen Nachmittag noch wir waren total am lachen da ging die Tür auf und es steckten sich zwei Köpfe durch die Tür es waren Bill und Tom "dürfen wir rein kommen " Jana guckte mich fragend an und ich nickte ihr nur zu "Ja, dürft ihr." "Hey ,Sabrina na wie gefällt dir unsere Schwester denn so ?"fragten sie mich und begrüßten mich erst mal . "Ähm, sie ist total nett, danke das ihr sie zu mir geschickt habt .""Ja ich dachte du könntest ein wenig Gesellschaft gebrauchen ."So ging der Nachmittag auch noch schnell zuende Jana brachte mich noch zum Bus und ich fuhr nach hause .Ich verbrachte noch viele meiner freien Tage bei Jana oder sie bei mir , sie stellte mir auch noch eine Freundin vor die Jojo hieß mit der versand ich mich auch gleich auf anhieb .

Kapitel 5
Nun war es so weit die Schule begann ich war schon gespannt wie meinen neue Klasse so war ,ich ging mit meiner Mutter zum Schulbüro, denn dort sollte ich mich melden ."Du musst Sabrina sein "sagte eine nette Dame zu mir ich nickt ihr zu "du gehst in die 10 klasse nicht war?" "Ja ,gehe ich "antwortete ich noch etwas schüchtern .Dann brachte die Sekretärin mich zu meiner Klasse .Ich ging hinein der Unterricht hat zwar noch nicht angefangen aber ich tat es trotzdem "Sabrina ,was machst du den hier "kamen Jana und Jojo auf mich zugestürmt und umarmten mich erst mal ganz heftig "nun sagt schon was machst du hier?.“ "Wenn ihr mich los lasst dann kann ich euch auch sagen warum ich hier bin " sie ließen mich los und ich erzählte warum ich hier bin und das ich wohl bei ihnen in der Klasse sein würde .Die beiden freuten sich riesig und hatten denn ganzen Schultag ein breites Grinsen auf ihrem Gesicht . Endlich war Schule aus und ich verabschiedete mich noch von Jojo und Jana .Ich stand nun an der Bushaltestelle und warte auf denn Bus ,der aber erst in ca.30 Minuten kam . Da hielt ein Auto an ich sah nicht richtig George machte die Autotür auf und fragte "soll ich dich mit nehmen bin auf den weg zu Gustav " ich hatte total das komische Gefühl im Magen es kribbelte heftig ,ich habe mich doch etwa in Georg verliebt ."Ja ,das wäre super nett von dir dann muss ich nicht in diesen doofen Bus sitzen " ich stieg ins Auto ein. Ich hatte ja schon von Georgs Fahrstil gehört aber das er so heftig war habe ich mir nicht gedacht .Aber das war mir jetzt Hauptsache ich bin bei Georg und da passierte es schon wieder dieses Kribbeln ich hatte mich wohl in ihn verliebt .Wir redeten die ganze fahrt und mussten oft lachen, da kamen wir auch schon an ich war zuhause .Ich wollte meine Tür aufmachen und aussteigen da schrie Georg "Halt , ich mach das " er sprang auf und machte mir die Tür auf ich schaute ihn ganz tief in die Augen und er mir, es kribbelte schon wieder aber dieses mal ganz heftig doll. Und da geschah es er sah mich mir weiter in die Augen ich wollte grade danke sagen und es passierte wir kamen uns näher und er küsste mich und ich erwiderte den Kuss .Ich versuchte mich zu verabschieden aber es ging nicht denn wir Küssten immer noch .Doch irgendwann ließ er mich gehen ."Danke ,Georg das du mich gebracht hast " ich drückte ihn noch einen Kuss auf die Lippen und ging hinein ."Hey Sabrina am Wochenende schmeißt Gustav ne Party Jana kommt auch willst du auch kommen das geht schon klar " ich drehte mich um und nickte leicht "ja ,klar ich komm gerne." "Okay ,wir holen dich dann ab." Ich ging nun hinein und dort stand auch schon meine Mutter hatte sie etwa alles gesehen ?"Hey ,Sabrina bist du mit Georg zusammen ?" ich nickte ihr nur zu und sie sagte "OK". Ach da viel wieder die Party ein die am Freitag war "ach, Mum Gustav schmeißt am Freitag ne Party Georg kommt darf ich bitte hin?" "Ja, klar darfst du hin wir sind ehe nicht zuhause ,denn dein Vater wurde von seinen Chef zum Essen eingeladen ,wenn du willst kannst du auch bei Georg übernachten" mit so einer antwort hatte ich natürlich nicht gerechnet ich .Ich rannte die Treppe hinauf schnappte mir noch vorher das Telefon und rief Jule, Jojo und Jana erst mal an und erzählte ihnen alles was passiert war .Jule fand das natürlich super .Und Jana versprach niemanden etwas von Georg und mir zu erzählen .

Kapitel 6
Die Woche ging schnell herum .Endlich war Freitag und nach der Schule fuhr ich gleich nach Hause machte schnell Hausaufgaben und da klingelte es auch schon an der Tür "Oh, man Jana bin ich froh das du hier bist ich weis nicht was ich anziehen soll " Jana drehte mit ihren Augen denn sie musste Jojo auch immer helfen was Klamotten an ging ,wir gingen in mein Zimmer sie stellte mir einen schwarzen Rock und nen roten Pulli zusammen und dann noch die Pumps die grade neu bekommen hatte da machte ich noch schnell meine Harre und ich macht noch schnell meine Ohrringe rein ,da klingelt es auch schon an der Tür wir gingen runter Tom stand an der Tür "seit ihr endlich fertig Bill und Georg warten im Auto " bei diesem Wort hüpfte mein Herz höher .Tom sah mich an und er sagte "Ey ,Sabrina Jana hat dir Klamotten raus gesucht nee ?" "ja ,hat sie warum? " fragte ich ganz erstaunt " du siehst geil aus " sagte er und er hatte ein mega fettes Grinsen im Gesicht .Wir stiegen in den Wagen und fuhren los ,Bill begrüßte mich noch er machte mir auch noch ein Kompliment. Dann waren wir endlich angekommen, und schon ging die Party los es war einfach eine Grundlos Party also ohne Anlass .Ich begrüßte Gustav und umarmte ihn .Dann pflanzten Bill ,Tom, Jana und ich erst mal fett auf die Couch ,mir viel auf das ich außer ihnen keinen kannte aber das war mir egal .Es lief Musik und die meisten Leute tanzten .Georg fragte mich auch ,und wir gingen tanzen ,Tom und Bill und sogar Gustav denn sonst nichts umhaute starrten ganz verdattert. Jana grinste nur und ging zur Musikanlage und machte absichtlich ein langsames Lied an ich schaute sie nur an und musste auch grinsen .Es war total toll und wir tanzten immer enger miteinander und fingen an zu küssen erst ganz langsam dann fingen wir richtig an rumzulecken .Tom ,Gustav und Bill sagten gleichzeitig "seht ihr das was ich auch sehe "alle nickten miteinander "wisst ihr was Jungs sie sind sogar zusammen " sagte Jana zu ihnen jetzt klappten alle die Kinnlade runter. Georg und ich küssten immer noch es war einfach schön. "Die beiden " stotterte Tom und Jana nickte nur "Aber sie hat schon nen geilen Arsch " sagte er dafür kassiert er erst mal einen schlag von Jana ein. Dann war das Lied zuende und wir gingen von der Tanzfläche zu den anderen .Sie schauten uns ganz verdattert an, mir wurde Aufeinmahl ganz warm und es drehte sich alles ich wollte grade Georg fragen ob wir ausgehen könnten doch da passiert es auch schon ich klappte zusammen ,"Sabrina aufwachen "hörte ich nur eine Stimme sagen es war Georg und ich am langsam zu mir wollte auch gleich aufstehen aber da knickten meine Beine ein und Georg hielt mich "ich glaub wir sollten besser gehen ich stimmte zu und Georg und ich verabschiedeten uns noch von den anderen. Georg fuhr mich zu ihn da ich ja sowieso bei ihm schlafen sollte .Wir schauten noch Fernsehen und kuschelten noch dann musste ich wohl in seinen Armen eingeschlafen sein .
Kapitel 7
Am nächsten Morgen wachte ich auf und drehte mich um ,doch neben mir lag keiner wo war er, es machte mir Angst .Ich sah auf den Wecker der neben mir auf den Nachttisch von Georg stand ,es war aber erst 9 Uhr morgens also wo sollte er schon sein ich stand auf und ging ins Badezimmer mich fertig machen ,da klopfte es an der Badezimmertür und Georg steckte seien Kopf hinein "na , meine kleine schon wach , ich wollte dich nicht wecken du sahst einfach zu süß aus " grinste er mich an ."Wo warst du den ich haben mir sorgen gemacht ,und wie siehst den aus du bist ja Schweiß gebadet .""Ach war nur joggen das tue ich jeden Morgen und jetzt wollte ich duschen gehen darf ich rein kommen ?"fragte er mich ."Klar darfst du rein kommen ich wollte zwar auch nachher duschen aber das können wir ja auch zusammen oder nicht?" Er kam rein und fing mich an auszuziehen und ich ihn dann standen wir unter dusche und kutschen wieder rum ich wollte das Wasser wärmer machen da mir kalt war aber ich habe in die falsche Richtung gedreht und ich hatte es auf kalt gestellt "AH ,was machst du den da " fing Georg an zu schreien "ich wollte nur wärmer machen habe aber in die falsche Richtung gedreht "wir mussten lache so lachen .Dann wickelte ich mir ein Handtuch um und ging mit meinen Klamotten Zimmer und trocknete mich ab und zog mich wieder an .Als ich grade fertig war kam Georg rein "Hey, kannst du mich gleich nach hause fahren?" fragte ich ihn "Klar mach ich das immer doch ." Als wir grade gefrühstückt hatten klingelte mein Handy es war Jana "Hey , wie geht’s dir? geht’s wieder besser ?" "Ja ,es geht sehen wir uns nachher noch ?" antwortete ich "nee du sorry ich mach heut was mit Bill und Tom " dann verabschiedeten wir uns noch und ich legte auf ."Wer war das?" fragte er mich ach das war Jana sie wollte wissen wie es mir geht .Dann fuhr George mich nach Hause und ich gab ihn noch einen Abschiedskuss .Ich ging in unser Haus hinein meine Eltern waren auch schon wach ."Guten ,morgen Sabrinaschatz na wie war es gestern " ich erzählte was vorgefallen war und meine Eltern erzählten was gestern bei ihnen passiert war ,mein Vater wurde zu Junior Chef ernannt .Dann rief ich Jule an und erzählte ihr was alles passiert war .Sie lud mich nächstes Wochenende zum Reiten ein und das ich das Wochenende bei ihr verbrachte .Ich willigte natürlich ein denn ich habe sie lange nicht mehr gesehen und dann sah ich auch Floh wieder der auch kommen würde .Ich verbrachte noch das Wochenende mit Gustav, Georg ,Tom und Bill und natürlich auch mit Jana .Wir alberten viel rum und schauten DVD und Video . Das Wochenende war einfach nur geil Tom, Bill und Gustav glaubten das einfach immer noch nicht mit mir und Georg .Die vier gingen nächste Woche auf tour und ich wusste schon das ich alle vermissen würde sogar Jana die war nämlich in der Woche eigentlich auf Klassen fahrt aber sie durfte mit auf tour den sie war mit Gustav zusammen uns sonst würde sie auch ihn nicht sehen ,und das hatte ihr Klassenlehrer ihr erlaubt mit zu fahren .So war das Wochenende herum gegangen .Georg brachte ich nach hause und wir verabschiedeten uns voneinander und küssten mal wieder .Die Woche ging echt langsam herum ,ich telefonierte zwar jeden tag mit Georg und den anderen aber ich vermisste sie alle miteinander .Dann war endlich Wochenende und ich saß auch schon im Auto meiner Eltern die auch mitkamen ,sie würden dann auch mit bei Jule schlafen endlich in angekommen parkte mein Vater dass Auto und ich sprang gleich aus den Auto und lief zu Jule und Floh ich hatte dieses mal Freudentränen in den Augen .Jule und ich hatten uns ja so viel zu erzählen ,wir verabschiedeten uns von Floh und wir verabredeten uns noch für morgen zum ausreiten .Jule und ich redeten den ganzen tag noch und hatten viel zu lachen ,wie ich das vermisst hatte .Dann schliefen wir am späten Abend ein .Am nächsten morgen klingelte der Wecker schon um 8.00 uhr morgens ich rannte als erste ins Badezimmer ,machte mir schnell einen Pferdeschwanz und schlüpfte in meine Reithose Jule machte es eben so .Wir waren die ersten die wach waren legten einen Zettel wo wir drauf gekritzelt hatten das wir im Stall seien auf den Küchentisch ."Na ,Sabrina freust du dich schon endlich wieder Cytat zu reiten " ich grinste nur "klar tue ich das, reiten wir aus ?"fragte ich sie voller Hoffnung denn es war schönes Wetter für Februar ."Klar ,hatten Floh und ich sowieso geplant " und wir schwangen uns auf die Fahrräder und fuhren zum Stall .Dort angekommen waren wir erst mal erst mal voll außer puste. "Oh, man das gibt es doch nicht Floh ist vor uns da, das war verdächtig "wir sahen uns bei an schmissen unser Räder an die seit und rannten in Richtung Stalltür. Ich riss sie auf und stolperte fasst über meine eigenen Füße so schnell war ich und Jule und ich mussten so was von lachen .Wir hielten Ausschau nach Floh fanden ihn aber nicht , "wollen wir als erstes ausmisten und dann reiten" fragte mich Jule , "klar erst die Arbeit und dann das vergnügen "sagte ich und wir wollten uns grade die Schubkarren holen da kam Floh durch die andere Stalltür die auf der anderen Seite von des Stalles war ."Was wollt ihr denn jetzt machen ?" Jule und ich sagten beide gleichseitig "Ausmisten !!!!!" er grinste nur "Warum grinst du den so " fragte ich ihn ."Kuckt doch mal in die boxen ,ich hab sie schon gemacht die Pferde stehen draußen bin gerade fertig mit satteln es kann also schon los gehen "Jule und ich mussten wohl so verdattert kucken den er schmiss fast weg vor lachen, denn normaler weise ist Floh arbeitsfaul und das passte überhaupt nicht zu ihn .Wir stiegen also alle auf unser Pferde und ich setzte meine Reitkappe auf wir ritten los in Richtung Reitweg der ca. noch zwei Kilometer entfernt war .Wir kuckten alle nach Autos es fuhren noch nicht viele und so ging erst Jule mit ihren Pferd über die Straße und dann Floh sie warten beide auf mich und ging grade los, da kam ein Auto auf mich zu gefahren ich stand mitten auf der Strasse Cytat siegt, und ich konnte mich nicht mehr halten ich knallte auf die Straße und in den Moment knallte es auch schon .Floh und Jule standen auf der anderen Seite und schrieen nur "Sabrina". Das Auto kam außer Kontrolle und fuhr gegen einen Baum. Ich lag wohl regungslos auf der Strasse ,die beiden kamen auch schon angerannt und riefen sofort Hilfe, ich kam wieder zu mir ich war wohl mit den Kopf auf den Boden geknallt und sie wollten das ich aufstehe ich versuchte es aber es ging nicht mein Bein knickte immer wieder ein und ich fing vor schmerz an zu schreien "es geht nicht " sagte ich zu den beiden "geht zu den Autofahrer der braucht erst mal eure Hilfe ,sie nickten mir zu. Da schoss mir Cytat durch den Kopf ,ich sah ihm am boden liegen er lag dort und quälte sich aufzustehen er blutet überall "Cyta " schrie ich immer wieder und immer wieder. Dann hörte ich die Sirenen der Polizei und Krankenwagen, es wollte sich ein Sanitäter um mich kümmern doch ich sagte er solle erst zu den Autofahrer gehen. Es waren so viel Leute um mich herum ich weinte denn ich sah wie Cytat sich quälte. Jule hielt meine Hand sie streichelte mir übers Haar "du blutest ja am Kopf" sagte sie erschrocken und holte sofort noch einen Sanitäter , es war inzwischen noch ein Krankenwagen gekommen .Und meine Eltern und auch Antje sie weinte und schüttelte nur den Kopf als sie mit einem Polizeibeamten redete der Autofahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht ich wurde auch auf eine Liege gelegt und sollt grade in den Krankenwagen geschoben werden ,da hörte ich nur Wortfetzen aus den Gespräch von Antje und den Polizisten "wir müssen ihr Pferd erschießen" sagte er nur, "Nein " schrie ich immer wieder doch dann hörte ich einen Schuss ich konnte nichts sehen denn die Tür des Krankenwagens war schon geschlossen. Jule saß neben mir und hielt meine Hand "nein ,das konnte nicht sein warum er ,"schrie ich wieder dann merkte ich nur noch das mir schwummerig wurde und ich einschlief sie hatten mir wohl Beruhigungsmittel gespritzt. Irgendwann wachte ich im Krankenhaus wieder auf mein Bein war schon im Gips ich hört jemanden sprechen, "Hallo ist Georg da ?" ich konnte so gut mit hören weil das Telefon auf laut stand "ja ,warte mal " ich nur jemanden sagen es hörte sich an wie Tom ich gebe ihn dir warte kurz im Hintergrund waren stimmen zu hören es mussten Gustav ,Bill und Jana sein die grade redeten "ja hier ist Jule, es ist was passier etwas schreckliches ", "ist was mit Sabrina " im Hintergrund war es schlagartig still "ja ,sie hatte einen Unfall ihr geht es soweit gut sie hat einen Gehirnerschütterung und ihr Bein ist gebrochen ,nur da ist noch was ," "Oh mein Gott," hörte ich nur Georg sagen" ich komme sofort ","nein blieb wo du bist ,ich bin ja bei ihr, ihr hab nur noch ein Konzert und dann kommst du, okay " "Ja, okay ich kommen dann sofort zu euch wenn wir hier durch sind " er legte auf und Jule auch ."Hey ,hast du alles gehört " ich nickte nur .Da kamen meine Eltern herein und sie erzählten mir das ich morgen wieder raus dürfte aber noch ca. Wochen an Krücken laufen müsste und ich fürs erste absolute Bettruhe haben würde ., das passte mir gar nicht aber ich sagte es nicht.
Kapitel 8
Am nächsten Morgen würde es wieder nach Hause gehen, dann würde ich für erste Jule und Floh nicht mehr sehen. Meine Eltern verbrachten noch den ganzen Tag an meinen Krankenbett ,obwohl ich fast nur schlief aber das war ihnen egal .Nachts wachte ich auf und ich sah wie meine Mutter neben mir im Bett schlief ,ich träumte immer wieder von diesen Unfall und als mir Cytat wieder durch den Kopfschuss ,fing ich wieder an zu weinen .Mir ging es richtig scheiße mir fehlte Georg so was von und ich vermisste Cytat total. Ich musste nachts irgendwann in meinen Gedanken versunken eingeschlafen sein den meine Mutter weckte mich am Morgen "Sabrina , wir müssen jetzt nach Hause es bringt dich gleich ein Krankenpfleger nach unten zum Auto ich packe währenddessen deine Sachen zusammen, ist das okay für dich?" Ich nickte ihr zu "ja, ich will jetzt auch wieder nachhause ich will zu Georg und ...." da ich konnte nicht weiter sprechen weil der Krankenpfleger kam "so Sabrina jetzt geht’s wieder nach Hause ich werde dich jetzt nach unten zu euren Auto bringen " der Pfleger war echt nett zu mir .Ich musste in so einem doofen Rollstuhl nach unten gebracht werden obwohl ich laufen konnte ,ich konnte aber nichts dagegen machen .Ich dachte still warum musste das alles passieren es ist alles meine schuld alles wegen mir wäre ich nie weg gezogen dann wäre das auch nicht passiert .Während der Fahrt sagte ich nicht viel und wenn ich etwas gefragt wurde antwortet ich nicht viel .Endlich nach einiger Zeit bock unser Wagen auf die Zufahrt unseres Hauses ein und wir gingen alle ins Haus hinein mein Vater brachte mich in mein Zimmer und fragte mich "brauchst du noch etwas möchtest du mit jemanden reden soll ich dir etwas zu essen bringen ?"das hatte ich die letzten Tage zu oft gehört und ich schrei ihn nur an "geh raus ich will mit niemanden reden es reicht ich komm schon klar." Ich kochte vor Wut es ging mir alles auf die Nerven ich wollte zu Georg er sollte kommen aber er war nicht dar .Mein Vater ging nach unten und redet mit meiner Mutter ,sie klopfte an meiner Zimmertür und steckte ihren Kopf durch die Tür ,ich war grade am Fernsehen ,"so Sabrina ich glaube wir müssen reden ,warum du dir die Schuld gibst ,du bist nicht Schuld an diesen Unfall der Autofahrer ist Schuld und nicht du er hätte langsamer fahren müssen " wollte sie mir erklären aber das wollte ich gar nicht hören dieses ganze Gerede ich antwortete nicht weil es mich einfach nur ankotzte dieses ganze Gerede ich kann es nicht mehr hören .Sie redete weiter "und das sogar hat die Polizei gesagt , du bist am Tod von Cytat nicht schuld " es reichte mir jetzt ganz die Wut kochte über ich schrie sie an "du weist doch gar nichts , es war alles meine Schuld hätte ich richtig aufgepasst wäre das alles nicht passiert wären wir nicht weg gezogen wäre das nicht passiert " ich weinte mir liefen die Tränen über die Wangen. Meine Mutter schaute mich entsetzt an " NEIN ,Sabrina du hast zu Gott noch mal keine Schuld ,und jetzt hör mich auf anzuschreien ."Es reichte mir jetzt voll und ganz ich rannte aus den Zimmer meine Mutter schrie mir noch hinterher "Sabrina ,bleib hier " , ich rannte weiter die Treppe herunter und schrie "ich will hier weg ,ich will zu Georg "ich riss die Haustür auf meine Mutter rief mir immer noch hinterher "Sabrina, bleib hier ." Ich rannte ich hatte zum glück keinen Gips so konnte ich noch rennen es schmerzte heftig weiter, ich merkte erst jetzt das ich noch meinen Schlafanzug an hatte aber das war mir egal ich weinte meine Beine wurden immer schwererer ich war grade am Gartentor angekommen und riss es auf da kam Georg "Sabrina ,wo willst du hin "rief er entsetzt, ich hatte nicht gemerkt das er es war "weg !!!!"schrie ich ihn nur da geschah es.
Kapitel 9
Meine Beine wurden zu Pudding sie knickten ein , Georg fing mich grade noch so mit Mühe und Not auf "Sabrina, was ist los warte ich trage dich rein ."Meine Mutter stand an der Tür und sagte zu ihm "danke das du gekommen bist ,das war noch grade im richtigen Moment bringst du sie in ihr Zimmer ?"Georg nickte ihr zu "Ja, mache ich ,ich bringe sie hoch." Ich wehrte mich heftig dagegen weil ich ja schließlich selber laufen konnte aber "man Georg lass mich runter ich kann selber laufen "ich habe getreten damit er mich nicht mehr tragen konnte doch das half alles nichts ."Ja, Sabrina man sieht das du selber laufen kannst und was war das grade am Gartentor "zickte er mich an ,er mochte es gar nicht wenn man ihm wiedersprach aber das tat ich so eben .Er trug mich also die Treppe rauf und legte mich in mein Bett , ich weinte immer noch das merkte ich aber erst jetzt als ich wieder im Bett lag ."Willst du reden ?"ich schaute ihn mit einen grimmigen Blick an "nein "schluchzte ich .Er lag jetzt neben mir in meinen Bett er strich mir übers Haar und er nahm mich in den Arm und er küsste mich immer wieder irgendwann schliefen wir beide Arm in Arm ein . Morgens wurden wir von vier Gestalten geweckt ich konnte nicht erkenn wer es war , als ich richtig wach wurde sah ich es waren Bill, Tom, Gustav und Jana ."Hey , ihr beiden aufstehen heut ist ein schöner Tag also raus aus den Federn" sagte Tom und riss das Rollo hoch. Gustav riss mir die Decke weg und nun wachte auch Georg auf "was ist hier den los?" fragte er noch im Halbschlaf "das weis ich auch nicht "sagte ich zu ihm .Die vier standen dort vor uns "so was ist jetzt wir wollen los" sagte Bill ungeduldig und konnte mal wieder nicht still stehen ."Wohin, wollt ihr denn ?"fragte ich ganz erstaunt . "Hast du Sabrina noch nicht erzählt wir wollten doch in den Freizeitpark "fragte Jana ganz erstaunt "Oh, es ist gestern etwas passiert ,da habe ich es wohl vergessen " runzelte sich Georg die Stirn. "Ja, also Säbs ja wir wollten dich einladen mit in den Freizeitpark zu kommen ."sagte George zu mir "ja jetzt weis ich es auch ist ne coole Idee aber ich darf doch eigentlich gar nicht raus nur wenn meine Eltern mitkommen ,"sagte ich traurig .In diesen Augenblick kam meine Mutter herein "ja , wir kommen mit aber wenn es dir schlecht dann gehen wir sofort nach hause "damit waren wir alle sofort einverstanden .Und ehe wir uns schon versahen saßen wir im Tourbus von denn Jungs .Wir fuhren in den Serengeti Park es war einfach nur mega cool .Ich saß hinten mit Tom und Jana, vor uns saßen die anderen .Als ich die Pferde sah kam alles wieder hoch und mir standen die Tränen in den Augen Tom sah mich an "Sabrina ,du musst stark sein zeig deine starke Seite und sei stark zeig deine Power, die du hast ."Ich schaute ihn an "du hast recht ich muss stark sein " und ich kämpfte gegen meine Tränen an und das gelang mir auch. Heut wäre der letzte Tag wo ich mit den Jungs zusammen sein konnte da sie morgen wieder auf ein paar Konzerte gehen würden .Der Tag war einfach mega geil .Und ging mit viel Spaß zuende.

Kapitel 10
So vergingen ein paar Monate die Jungs waren ca. 2-3 mal die Woche zu hause Jana und ich und Jojo verbrachten viel zeit zusammen .Ich war immer noch mit Georg zusammen es war einfach nur total toll mit ihm. Heute würden sie alle wieder dar sein ,Jana und ich freuten uns schon total drauf in der Schule waren wir total hibellig das wir sogar aus den Unterricht geflogen sind ,was die Lehrer nicht gut fanden. Endlich klingelte es zum Schulschluss. Jana und ich kuckten uns an und sprangen auf Jana schrie "wer als erstes an der Bushalte stelle ist ." Das lies ich natürlich nicht auf mir sitzen ,wir stürmten als erstes aus der Klasse und ich hörte nur noch unseren Lehrer sagen "diese Jugend heutzutage ."Wir rannten die große Treppe hinunter in Richtung Bushaltestelle und kamen fast zeitgleich an ihr an .Ich war nur ein paar Sekunden später da ."Ich glaube Säbs du musst mir heute jeden Wunsch erfüllen den ich habe " sagte Jana nur mit einen fetten Grinsen im Gesicht ,ich schaute sie nur vielsagend an "ja ,okay aber nicht alles, okay" sie nickt und war einverstanden .Da kam auch schon der Bus ,ich fuhr heut mit nach Jana nach Hause .Wir quetschten uns in den überfüllten Bus und fuhren in Richtung Jana .Endlich stoppte der Bus an der Bushaltestelle die fast gegenüber von denn Haus der Kaulitz lag .Die Tür des Busses schwenkte auf und wir stiegen aus ,dieses mal sagte ich zu ihr wer als erstes im Wohnzimmer ist .Und es ging los ihre Mutter stand schon an der Tür die offen stand wir rannten los ,das mit vorhin wollte ich einfach nicht auf mir sitzen lassen ,ich führte dieses mal um eine Kopflänge als ich jemand "Sabrina" rufen hörte ,und noch der stimmen "Jana" in meinen Kopf ratterte es jetzt die vier sollten doch erst heut Abend kommen aber sie waren schon dar .Ich war grade an der Haustür angekommen da überholte mich Jana sie rannte ins Wohnzimmer direkt in die Arme von Tom und Bill und natürlich nicht zu vergessen auch in Gustavs. Georg schnitt mir den weg ab und ich musste erst mal zu bremsen kommen ,er nahm mich erst mal ganz fest in den Arm und küsste mich innig. "Ähm, darf ich euch unterbrechen? " fragte eine ruhige Stimme zu uns wir guckten uns um es war Jana "Tja ,Säbs ich glaube du hast schon wieder verloren." "Warum verloren ?"fragten vier neugierige Gesichter uns gleich wir erzählten ihnen alles. Dann begrüßte ich erst mal Tom ,Bill und Gustav ich nahm sie alle ganz fest in den Arm .Nach langer Zeit stehen kam Simone hinein die Mutter von Bill und Tom "ich glaub jetzt braucht ihr erst mal etwas zu essen ,ihr seit alle bestimmt hungrig ,oder etwa nicht ?" Und erst jetzt merkte ich erst das mein Magen knurrte .Wir setzten uns an den großen Tisch und hampelten erst mal rum ."So, jetzt beruhigt euch erst mal und esst die Nudeln." sagte Simone zu uns allen .Bill, Tom, Gustav und George erzählten was sie so erlebt hatten .Da schrie Bill dazwischen "ich habe besser wir haben einen neuen Song geschrieben "Jana und ich schauten uns an, und warfen wir ein "und dürfen wir ihn mal hören?" "Tja ,das ist ja unser Problem es gibt zwei Bass-Stimmen" versuchte Bill mit vollem Mund zu sagen "ja und da haben wir gedacht also wir alle bevor wir jemand anderen dafür suchen dachten wir das du die vielleicht spielen könntest "vollendete Gustav den Satz ."Ich soll was ?"hustete ich denn ich verschluckte mich an einer Spagetti. "Ich soll die zweite Stimme spielen ,dann muss ich ja mit auf die Bühne und so." "ähm ja ,das musst du wohl und wir würden uns total freuen "warf Tom ein .Alle schauten mich fragend an "was ist ,das geht nicht so einfach was ist mit der schule und so ?"sagte ich zu ihnen. "Ja ,das regeln wir schon ",sagte Bill zu mir ."Ja ich würde ja gerne aber ..." "aber?" fragten Jana, Simone, Tom, Bill, Gustav und George ."Ja, also während ihr weg wart habe ich natürlich geübt und da ist mir der Verstärker durchgeknallt und ich habe mich so erschrocken das mir der E-Bass runter gefallen ist , und jetzt Schrott ist." " dir ist was passiert " fragten alle ganz entsetzt ."ähm ,ja und ich habe kein Geld um mir einen Neuen zu Kaufen ,"antwortet ich schüchtern ."Hey , Säbs ich hab da ne Idee ich habe noch einen Alten Verstärker und auch nen E-Bass du bekommst ihn und dafür trittst du mit uns auf und auf der nächsten Tour und spielst das Lied also die zweit Stimme ."grinste Georg voller Hoffnung. "Das ist doch mal nen Angebot oder nicht ?" fragte mich Tom ."Ja ,aber muss erst meine Eltern fragen ob ich darf ,dann okay ich mach’s ,aber nur weil ihr es seit." Alle fingen sich mega an zu freuen Bill sprang auf "du bist die beste wir könne ja gleich anfangen "und nahm mich erst mal in den Arm. "Nee ,du das geht net meine Eltern die muss ich erst mal fragen." "Nee, musst du nicht das haben wir schon getan ,sie haben ja gesagt .""Ihr habt was getan ,oh man ihr seit einfach verrückt ."So verging ein ganzer Nachmittag mit Proben und so was man halt so alles machen musste. Gegen sechs Uhr musste ich zu hause sein es war noch hell also beschloss ich eben die zwei Straßen weiter zu laufen ."So Jungs ich muss dann wohl gehen ,wir sehen uns morgen oder so." Georg wollte mich bringen aber ich konnte ja schon allein gehen "Oh, nö Säbs du sollst noch nicht gehen" quengelte er "doch ich muss ich“ verabschiedet mich also und versprach allen das ich anrufen würde wenn ich zu hause bin, weil ich so eine Feldweg laufen musste und sie sich einfach zu viel sorgen machten um mich .